Die fehlende Beheizung in der Rothornhütte, die immerhin auf 3200m Höhe liegt, machte sich vor allem bei unserer Ankunft sehr unangenehm bemerkbar. Wir kamen bei strömendem Regen über den langen, steilen Moränenweg herauf und mussten dann mit Fleecejacke, Mütze und Handschuhen in der Gaststube sitzen. Drinnen hatte es dieselbe Temperatur wie draußen, so ca. 12 (immerhin plus). Dafür hätte das Abendmenü problemlos auch in jedem Gourmet-Restaurant serviert werden können.