Sommerliches Müllsammeln um das Wetterkoglerhaus am Hochwechsel

Eine Wanderung auf den Hochwechsel mit dem Aufsammeln von Müll zu verbinden: Das war das Anliegen, das zwei Gruppen von engagierten Bergfreund*innen am 14. August zum Wetterkoglerhaus führte. Auf dem Programm stand die Befreiung zweier häufig begangener Zustiege von Abfall. Organisiert wurde die Aktion vom Naturschutzteam des Gebirgsvereins, begleitet und unterstützt von Vertretern der Clean-Up-Organisationen #estutnichtweh,  Ploggerei und worldtrash.foundation.

Den „Spitzenplatz“ unter den gesammelten Abfallprodukten hielt klar der Zigarettenstummel. Klein, aber hoch giftig: bis zu 4.000 schädliche Stoffe sind in einer Zigarettenkippe zu finden. Ein einziger Stummel kann mit seinem Mix aus Giftstoffen – darunter Arsen, Blei, Kupfer, Chrom und Cadmium – 40 Liter sauberes Grundwasser verunreinigen, das Pflanzenwachstum beeinträchtigen und das Bodenleben zerstören.

Auf dem Wetterkoglerhaus legten die Putzteams eine Erholungs- und Stärkungspause ein, bevor der gesammelte Müll ins Tal gebracht und entsorgt wurde.

Das Naturschutzteam plant weitere Müllsammelaktionen in den Bergen – unsere Vision ist aber: eine genussvolle Tour zu gehen, ohne auf dem Weg das kleinste bisschen Mist zu entdecken!

Bilder